Nächstes Rennen: 5. SEPTEMBER, KRONAU

Nach einer kleinen Sommerpause geht es direkt in die zweite Hälfte der CST-Trophy Meisterschaft. Am 5. September lassen wir wieder in Kronau den Asphalt glühen. Es gibt wieder wertvolle Punkte in Rennlauf 9 + 10 zu vergeben. Natürlich garnieren wir das mit jeder Menge Fahrspaß und einer spannenden Challenge. Mehr Infos >>> HIER


POTZBERG ABGESAGT !

DAFÜR NEUER TERMIN 13. SEPTember STUTTGART SOLITUDE

Auch wenn wir wieder eine Schlappe hin nehmen mußten und der Potzberg Termin nun auch abgesagt worden ist, haben wir den Kopf nicht in den Sand gesteckt, sondern für eine CST-gerechte Meisterschaft einen neuen Termin fixieren können. Unsere Freunde vom Porsche Club Württemberg freuen sich auf die CST-Teilnehmer und  begrüßen uns an der legendären Solitude bei Stuttgart. Auch hier werden wir wie gewohnt zwei Rennen absolvieren. Weitere Infos folgen.


NÜRNBERG ABGESAGT !

ERSATZTERMIN IN KRONAU - FINALE ERST AM 17. OKTOBER

Die Turbulenzen gehen weiter und die CST bleibt weiterhin standhaft. Leider muss der Nürnberg-Termin am 25. Juli abgesagt werden. Die Stadt Nürnberg nutzt die Corona-zeit um den Messplatz zu sanieren. Wir können also damit rechnen neuen Grip in der "Bratwurstkuve" 2021 vor zu finden. Leider ist somit ein weiterer schöner Renntermin sprichwörtlich auf der Strecke geblieben. Damit aber unsere Challenge 2020 weiterhin mit einer ordentlichen Anzahl an Rennterminen bespickt bleibt haben wir den 17. Oktober in Kronau dazu gewinnen können. Das heißt unser Finale findet am 17. Oktober in Kronau statt, aber auch der 3. Oktober bleibt als Renn-Event erhalten. Ihr könnt Euch sicher sein, das jedes Kronau Event eine andere Charakteristik erhalten wird und wir unterschiedlichste Strecken vorfinden werden. >>> HIER GEHT ES ZU DEN TERMINEN


R A C E   H E A D L I N E S


ALLGÄU DOPPELSIEG FÜR ENGELMANN

Immer für einen Sieg gut, der Honeybadger der CST. Niklas Engelmann nimmt einen Doppelsieg mit nach Althengstett. Nach einem aufreibenden Kampf in Klasse 3 konnte Engelmann (Elise S1) sich im ersten Rennen vor Dennis Mattern (Elise S2) und Boris Hott (Elise S1) behaupten. Wer meinte der Eng gesteckte Kurs lag ihm einfach, der wurde auch im zweiten Rennlauf überrrascht, der wesentlich schneller gesteckt war. Denn Fehlerfrei muss man bei aller Jagd nach der Bestzeit auch bleiben, was Engelmann abermals hervorragend geglückt ist. So siegte er auch in Rennlauf 2 vor Bernd Jotzat (Elise S1) und Jochen Schwager (Elise S1).

Harich GEWINNT IM ALLGÄU

In Klasse 2 ist Thilo Harich auf Caterham nicht zu Schlagen. Er gewinnt beide Rennläufe vor dem starken Markus Beck der mit seiner Elise S2 als stärkster Gegner und Verfolger von Harich zur Zeit gilt. Mit zwei zweiten Plätzen bleibt er in Schlagdistanz und weiterhin auf Tuchfühlung. Im ersten Rennlauf konnte Robert Sutter auf Caterham als Gaststarter den dritten Platz erfahren. Im zweiten Rennlauf kam Speedster-Fahrer Atilla Aksoy auf das angestrebte Sieger-Treppchen.

Schick und REUSCH BESTEIGEN DEN ALLGÄU-GIPFEL

Das "Monster" ist wieder da. Der orangene Westfield-Yamaha Seven von Timpe und Reusch hatte ein tolles Comeback im Mietringen. Im ersten Rennlauf gewann aber noch Stefan Schick (Caterham), der in hervorragender Verfassung ist und in diesen Jahr sogar wieder um den Gesamtsieger-Titel kämpft. Doch dann kam schon das Monster mit Konstrukteur Olaf Timpe auf Platz zwei und Teampartner Gerd Reusch auf Rang drei. Im zweiten Rennen setzte sich dann Gerd Reusch durch und gewann den ersten Rennlauf des Jahres vor Stefan Schick (Caterham) und Stefan Berges auf (Westfield), der als Gaststarter im munteren Reigen der Königsklasse hervorragend mit mischte.

DER KAMPF DER ROOKIES GEHT WEITER

Wir freuen uns über ein großes Rookie Starterfeld 2020. Hier wird in allen Klassen geschnuppert, orientiert, gekämpft und der Popometer optimiert. Es lassen sich erstaunliche Fortschritte bestaunen. Denn es ist schon nicht einfach sich als Neueinsteiger zu behaupten. >>> HIER


IMPRESSIONEN ALLGÄU, BALTRINGEN-Mietingen JULI 2020

Auch für unser Allgäu-Event im Juli konnten wir ein paar Impressionen im Bild festhalten. Diese findet ihr in unserer Bildergalerie >>> HIER


Vielen Dank an 3D print + Repair Dominik Schnitzer für den super Trailer!


GROSSES WILLKOMMEN FÜR NEUEINSTEIGER

Wir freuen uns immer über Anfragen von Interessenten und Neueinsteigern. Weil immer wieder die Nachfrage da ist, möchte die CST jedem Sportfahrer gewisse Bedenken nehmen. Zum teilnehmen benötigt man lediglich einen Leichtbauboliden und einen Führerschein. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Auch wenn es so ausschauen mag, das Fahrzeug muss ganz und gar nicht ein Rennfahrzeug sein. Auch mit Standardfahrzeugen kann man die Meisterschaft gewinnen, und so ist es auch schon geschehen. Jedem das seine. Weil die Fahrzeuge doch sehr unterschiedlich sind und spezielle Modifikationen besitzen haben wir einen erstklassigen Wertungsmodus in drei Leistungsklassen entwickelt. Mit etwas Fahrübung, denn Übung macht den Meister, kann jeder hervorragende Erfolge im Slalom erzielen. Da sind Pferdestärken nicht das maßgebliche, sondern der Fahrer. Ausschlaggebend sind oft die Reifen. Ein Semi-Slick mit dem man auch im Straßenverkehr fahren kann macht schon Sinn. 

 

Das Slalom fahren erlernt man am besten in der Praxis. Der richtige Weg findet sich schnell und an dann gilt es die Driving Skills zu verbessern und den Wagen und sein Können zu verstehen. Denn im normalen Straßenverkehr und auch auf Trackdays bewegt man niemals ein Fahrzeug so am Limit und fährt Kurven in dieser Intensität mit schnellem Lastenwechsel. Das hat zur Folge das die Sicherheit und Fahrzeugbeherrschung  auch im Straßenverkehr extrem zunimmt.

 

Es können auch bis zu 3 Fahrer auf einem Fahrzeug starten. Also auch als Team, das sich in die Kosten rein teilt hat man schon vielfach bei der CST gesehen. Zudem ist das auch spannend, weil man da seine Leistung auf dem gleichen Fahrzeug direkt am Teampartner messen kann. Jetzt nur noch die DMSB Jahreslizenz für 35,00 EUR beim DMSB ordern, bei der CST einschreiben, das Häkchen für die Rookiewertung setzen und schon fährt man auch bei der Rookie of the year Wertung für die Saison mit. Jeder der dann noch Mitglied bei der Seven-IG ist fährt dann auch noch im Seven-IG Cup mit für den es eine extra Pokalwertung gibt.

 

Im Übrigen fahren wir zwar ein sehr umkämpfte Challenge aus, aber wie wohl nirgendwo im Motorsport ist der Zusammenhat und die Unterstützung untereinander bei der CST einzigartig. Es wird jedem geholfen und den Erfolg gegönnt! Wir haben keine Mißgunst und freuen uns alle auf neue und viele Teilnehmer.



DIE ERFORDERLICHE NAt. C-LIZENZ BEIM DMSB 2020

Liebe Freunde des gepflegten Gasfußes, die erforderliche C-Lizenz für die Saison 2020, die Ihr benötigt kostet dieses Jahr vermutlich auch wieder 49,00 EUR, wenn man auch Mitglied z.B. beim ADAC oder anderer Verbände ist. Diese kann ganz einfach über www.mein.dmsb.de ordern. Bezahlung ist per paypal oder Abbuchung möglich. Die Lizenz wird Euch dann vom DMSB zugeschickt.


SONDERWERTUNG FÜR V6 EXIGE, Evora unD Co.

Die CST-Trophy bietet den big Boys der Lightweight-Szene In der Saison 2020 ein sportliches Betätigungsfeld. Auch mit einer Exige V6, einem Evora, KTM X-Bow, und ähnlichen Fahrzeugen die über 180 cm breit ist es möglich spannenden Slalomsport zu betreiben. Das sind Fahrzeuge, die in der Regel in Klasse 2 an den Start gehen aber ein Handicap aufgrund Ihrer Ausmaße gegen schmale Seven und Elisen haben. In der neuen XL-Wertung mitfahren kann welches Fahrzeug von Werk aus breiter als 180 cm ist, und mehr als 1100 Kilo wiegt. (Ausnahme KTM X-Bow). ein Alfa 4 c oder die neue Renault Alpine oder die Lotus Exige Model 1 und 2 starten aber in Klasse 2. Die Fahrzeuge werden in dieser Saison aber alle in Klasse 2 starten aber nochmals gesondert gewertet. Wenn das Interesse groß genug ist, wird es 2020 eine eigene Klasse XL geben. Zur Teilnahme bitte bei der CST einschreiben.