NEU 2021: DER MRF TYRE CUP - 1000 EURO PREISGELD

 

Wir freuen uns Euch mitteilen zu können: MRF Tyres Deutschland schreibt für die CST Trophy ein MRF Tyres Cup aus. Dieser ist mit 1000 EUR Preisgeld, Pokalen und Sachpreisen in Form von MRF Reifen ausgeschrieben.

 

Teilnehmen können alle Fahrer der Klasse 2 und 3.

 

Zur Teilnahme sind alle Fahrer berechtigt, welche Ihre Slalom-Rennläufe bei der CST Trophy auf MRF-Semslicks "ZTR" der Mischung soft auf Ihren Fahrzeugen fahren.

 

Auch CST-Rookies sind herzlich eingeladen am MRF Tyres Cup teilzunehmen. Für die Rookies, das sind alle Neueinsteiger, die bei der CST-Trophy noch nie eingeschrieben waren werden zusätzlich ein Satz MRF Semlicks-Vorderreifen "ZTR" für die Vorderachse Ihres Fahrzeuges als Siegpreis ausgeschrieben.

 

mehr zum MRF Tyres Cup >>> HIER

 

 



NEU 2021: ALLE SEVEN FAHREN IN KLASSE 1

Nach der Saison ist vor der Saison! Wie schon beim Finale der CST angekündigt gibt es für die neue Saison 2021 beachtenswerte Neuigkeiten. Nahezu alle Seven-Fahrer haben es 2020 beeindruckend vorgemacht. Man wechselte in Klasse 1, egal wie viel Pferdestärken oder welche Bereifung am Boliden vorhandenen waren. Heraus kam, das alle untereinander wettbewerbsfähig waren. Selbst das schwächste Fahrzeug mit 115 PS konnte auf Semi-Slicks auf das Treppchen fahren. Auch der Gesamtsieger von 2019, Konstatin Hager zeigte auf einem Caterham mit ca.140 PS das er mit Slicks bzw. Semi-Slicks sogar die Klasse dominiert. Es sind also nicht die PS, sondern das reine Fahrkönnen die beim Slalom ausschlaggebend sind. In Klasse 1 Fahren künftig alle Seven ohne Reifenvorgabe, sowie alle Fahrzeuge mit Slicks mit Straßenzulassung und/oder Wagenpass.


NEU 2021: KLASSE 2 OFFEN FÜR ALLE AKTUELLEN FAHRZEUGE

Der Fahrzeug Markt hat sich verändert. Somit wird die Klasse 2 für die aktuell zu erstehenden Fahrzeuge aus dem Hause Lotus, Alfa, Renault & Co geöffnet. Hier starten künftig alle Fahrzeug, ab 160 PS mit Straßenreifen oder Semi-Slicks. Es ist kein "Small-Body" a la Sven in dieser Klasse mehr am Start. Somit kann z.B. auch jeder Exige-Fahrer mit den erfahrenen Punkten Gesamtsieger werden. Peter Laitenberger hat bei den letzten drei Rennen 2020 beeindruckend gezeigt das man mit der V6 Exige gewinnen kann. Er hat bei allen drei Rennen auf dem Siegerpodest gestanden und kann sich künftig mit gleichwertigen Gegner messen. Auch Teilnehmer mit einer Elise 220, Cup 250, Alfa 4c oder Renault Alpine des neuen Baujahres haben jetzt eine eigene Spielwiese die im Rahmen der CST Meisterschaft, absolut unter vergleichbaren Fahrzeugen statt finden wird. Ab 4 eingeschriebenen Exige -Teilnehmern wird ein Sonderpokal für die schnellste Exige ausgeschrieben. Wir freuen uns drauf!



THILO HARICH IST GESAMTSIEGER 2020

Auch beim Finale in Kronau konnte Thilo Harich trotz großem Fahrfehler mit Verbremser und Rücksetzung in der Klasse zwei mal gewinnen. Dieser Doppelsieg unterstrich die hervorragende Leistung der Saison und Krönte den Klassensieg auch mit dem Gesamtsieg der CST 2020. Herzlichen Glückwunsch


BORIS HOTT WIRD CHAMPION DER KLASSE 3

Klasse 3 war schwer umkämpft. Zahlreiche spannende Duelle, gerade unter den Lotus Elise Fahrern haben die Klasse äußerst belebt. Am Ende konnte Boris Hott die Klasse für sich entscheiden und als Champion 2020 der Klasse 3 und den zweiten Gesamtrang die Saison erfolgreich abschließen.Vizemeister wurde Niklas Engelmann auf Elise S1 der eine hervorragende Saison fuhr. Dennis Mattern auf Elise S2 attackierte nochmals im Kronau-Finale, durfte sich aber am Ende noch über den den dritten Platz in der Klasse freuen.


Stefan Schick IST DER meister DER KLASSE 1

Stefan Schick auf Caterham schlägt zurück. Er wird zum zweiten mal Meister, der Köngisklasse 1 und im Gesamtklassement Dritter. Es war ein schwerer Kampf, denn aber mit beharrlicher Leistung und dauerhaften Platzierungen auf dem Treppchen, war er am ende nicht zu schlagen. Auf dem zweiten Rang der Klasse 1 konnte sich Olaf Timpe mit einem hervorragenden Saisonfinale (Doppelsieg) mit dem Westfield Yamaha Seven noch an Frank Rieckhof vorbeiziehen und den Vizemeister-Titel sichern. Doch auch Caterham-Fahrer Rieckhof war mit seiner Saison im neuen Boliden äußerst zufrieden. Ein toller Dritter Saison-Platz lässt hoffnungsvoll in die kommende Saison blicken.


R A C E   H E A D L I N E S


SCHWAGER UND HOTT GEWINNEN IM FINALE

Jochen Schwager und Boris Hott gewinnen die Final-Läufe Mit Lotus Elise S1 in Kronau in Klasse 3. Beim jagen den Bestzeiten werden Schwager und Hott im zweiten Rennen vierter. Niklas Engelmann auf Elise S1 punktet mit zwei Podest-Platzen 2 und 3. Auch Bernd Jotzat auf Elise S1 kann einen zweiten Rang auf dem Podest erringen. Im munteren Reigen konnte auch Dennis Mattern noch einen dritten Platz für sich verbuchen.

HARICH GEWINNT BEIDE FINAL-LÄUFE IN KRONAU

Auf dem Weg zum Gesamtsieger, kann auch Thilo Harich auf Caterham beide Läufe in Kronau in Klasse 2 gewinnen. Markus Beck, der härteste Kontrahent wird im ersten Rennen zweiter und vierter im zweiten Rennlauf mit Lotus Elise S2R. Markus Barmann mit Opel Speedster freute sich über einen dritten Platz im ersten und 6. Rang im zweiten Rennen. Auch Bernd Feistle auf Lotus Elise Cup 250 fährt im zweiten Rennen auf einen sensationellen zweiten Rang vor Peter Laitenberger auf der V6 Exige, der schon standesgemäß einen Podestplatz mit Rang 3 gewinnt.

OLAF TIMPE GELINGT FINAL-COUP MIT DOPPELSIEG

Die Saison war für Olaf Timpe sehr durchwachsen. Und eigentlich gestaltete sich ein Top 3-Rang in der Klassen-Gesamtwertung mehr als schwierig. Doch mit einem Doppelsieg in Kronau schockte er die Konkurrenz und zog auf der Zielgeraden noch an Rieckhof und Körbel vorbei. Stefan Schick hingegen konnte mit Caterham einen zweiten und fünften Rang einfahren und seinen Meistertitel feiern. Rieckhof wurde ebenfalls auf Caterham dritter und vierter und sicherte sich den dritten Gesamtrang der Klasse. Gaststarter Martin Reger peitschte den PS-Schwächsten Westfield Seven iim ersten Rennen auf Rang 3.

GERALD GARDENER WIRD ROOKIE OF THE YEAR 2020

Gardener startete vor dem Finale als knapper führender der stark umkämpften "Rookie of the Year" Wertung ins Rennen. Schwer motiviert hat er den Angriffen der Konkurrenten stand gehalten. Mit hervorragenden Zeiten auf seiner Lotus Elise S3 wurde Gardener zwei mal fünfter in Klasse 2. So konnte Gardener auch Sören Olag auf Elise S1 auf Rang 2 und Andreas Bauer auf Rang auf Opel Speedster hinter sich lassen. Rang 4 für Sven Stutz, 5. Platz Johannes Bindriem, 6. Marco Leu, 7. Gediminas Bilius, 8. Axel Moser, 9. Frank Krahl.

HARICH HOLT DEN SEVEN-IG-CUP TITEL NACH KELSTERBACH

Die Seven-IG Meisterschaft zeigt die komplette Jahresleistung ohne Streichergebnisse an. Thilo Harich gewinnt den Titel des Seven-IG Meisters mit 1563 Punkten vor Boris Hott 1505 Punkte und Stefan Schick 1498 Punkte. Knapp am Bodest vorbei, wurde Dennis Mattern vierter vor Jochen Schwager (5), und Stefan Körbel (6.). Thomas Bindriem platzierte sich einen Rang  (7) vor Sohn Johannes Bindriem auf Rang 8. Der 9. Platz geht an Bernd Jotzat vor Frank Rieckhof (10) Rolf Hermann (11). Konstantin Hager wurde 12. vor Gerd Reusch (13.) und dem Vater-Tochter gespann Harald Wolf (14) und Christina Wolf 15.


IMPRESSIONEN KRONAU FINALE, 17. OKT. 2020

Fotos vom den trockenen Final-Läufen in Kronau mit viel und noch viel mehr findet ihr in unserer Bildergalerie >>> HIER


Vielen Dank an 3D print + Repair Dominik Schnitzer für den super Trailer!


GROSSES WILLKOMMEN FÜR NEUEINSTEIGER

Wir freuen uns immer über Anfragen von Interessenten und Neueinsteigern. Weil immer wieder die Nachfrage da ist, möchte die CST jedem Sportfahrer gewisse Bedenken nehmen. Zum teilnehmen benötigt man lediglich einen Leichtbauboliden und einen Führerschein. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Auch wenn es so ausschauen mag, das Fahrzeug muss ganz und gar nicht ein Rennfahrzeug sein. Auch mit Standardfahrzeugen kann man die Meisterschaft gewinnen, und so ist es auch schon geschehen. Jedem das seine. Weil die Fahrzeuge doch sehr unterschiedlich sind und spezielle Modifikationen besitzen haben wir einen erstklassigen Wertungsmodus in drei Leistungsklassen entwickelt. Mit etwas Fahrübung, denn Übung macht den Meister, kann jeder hervorragende Erfolge im Slalom erzielen. Da sind Pferdestärken nicht das maßgebliche, sondern der Fahrer. Ausschlaggebend sind oft die Reifen. Ein Semi-Slick mit dem man auch im Straßenverkehr fahren kann macht schon Sinn. 

 

Das Slalom fahren erlernt man am besten in der Praxis. Der richtige Weg findet sich schnell und an dann gilt es die Driving Skills zu verbessern und den Wagen und sein Können zu verstehen. Denn im normalen Straßenverkehr und auch auf Trackdays bewegt man niemals ein Fahrzeug so am Limit und fährt Kurven in dieser Intensität mit schnellem Lastenwechsel. Das hat zur Folge das die Sicherheit und Fahrzeugbeherrschung  auch im Straßenverkehr extrem zunimmt.

 

Es können auch bis zu 3 Fahrer auf einem Fahrzeug starten. Also auch als Team, das sich in die Kosten rein teilt hat man schon vielfach bei der CST gesehen. Zudem ist das auch spannend, weil man da seine Leistung auf dem gleichen Fahrzeug direkt am Teampartner messen kann. Jetzt nur noch die DMSB Jahreslizenz für 35,00 EUR beim DMSB ordern, bei der CST einschreiben, das Häkchen für die Rookiewertung setzen und schon fährt man auch bei der Rookie of the year Wertung für die Saison mit. Jeder der dann noch Mitglied bei der Seven-IG ist fährt dann auch noch im Seven-IG Cup mit für den es eine extra Pokalwertung gibt.

 

Im Übrigen fahren wir zwar ein sehr umkämpfte Challenge aus, aber wie wohl nirgendwo im Motorsport ist der Zusammenhat und die Unterstützung untereinander bei der CST einzigartig. Es wird jedem geholfen und den Erfolg gegönnt! Wir haben keine Mißgunst und freuen uns alle auf neue und viele Teilnehmer.



DIE ERFORDERLICHE NAt. C-LIZENZ BEIM DMSB 2020

Liebe Freunde des gepflegten Gasfußes, die erforderliche C-Lizenz für die Saison 2020, die Ihr benötigt kostet dieses Jahr vermutlich auch wieder 49,00 EUR, wenn man auch Mitglied z.B. beim ADAC oder anderer Verbände ist. Diese kann ganz einfach über www.mein.dmsb.de ordern. Bezahlung ist per paypal oder Abbuchung möglich. Die Lizenz wird Euch dann vom DMSB zugeschickt.


SONDERWERTUNG FÜR V6 EXIGE, Evora unD Co.

Die CST-Trophy bietet den big Boys der Lightweight-Szene In der Saison 2020 ein sportliches Betätigungsfeld. Auch mit einer Exige V6, einem Evora, KTM X-Bow, und ähnlichen Fahrzeugen die über 180 cm breit ist es möglich spannenden Slalomsport zu betreiben. Das sind Fahrzeuge, die in der Regel in Klasse 2 an den Start gehen aber ein Handicap aufgrund Ihrer Ausmaße gegen schmale Seven und Elisen haben. In der neuen XL-Wertung mitfahren kann welches Fahrzeug von Werk aus breiter als 180 cm ist, und mehr als 1100 Kilo wiegt. (Ausnahme KTM X-Bow). ein Alfa 4 c oder die neue Renault Alpine oder die Lotus Exige Model 1 und 2 starten aber in Klasse 2. Die Fahrzeuge werden in dieser Saison aber alle in Klasse 2 starten aber nochmals gesondert gewertet. Wenn das Interesse groß genug ist, wird es 2020 eine eigene Klasse XL geben. Zur Teilnahme bitte bei der CST einschreiben.