2018 kommt eine neue Sonderwertung dazu. Klasse XL für Lotus V6 Exige, Lotus Evora, und Porsche 911, KTM X-BOW, u.a., etc. Das restliche Reglement bleibt unverändert!

 

CST CLUBSPORT-TROPHY 2018

A.) Veranstaltungsserie für das Jahr 2018, bestehend aus: Slalomveranstaltungen

 

Alle Veranstaltungen finden im Rahmen genehmigungspflichtiger oder lizenzfreier Motorsportveranstaltungen des NAVC, DMSB, ADAC, der Seven IG oder professionell geführter Motorsportagenturen statt, als Sonderklasse ausgeschrieben und versichert. 

 

Die Slalomrennen finden in der Regel als Doppelveranstaltung statt (an einem Tag werden 2 Rennen bestehend aus je 1x Training und 2x Wertungslauf gefahren) Ausnahmen sind möglich!

 

Gleichmäßigkeitsläufe finden wie gesondert ausgeschrieben statt. 

 

1. Allgemeines

Dieses Reglement soll den Start von offenen oder geschlossenen zweisitzigen PKW, deren Chassis besondere Leichtbau-Merkmale aufweisen, bei Slalomwettbewerben ermöglichen. Die Fahrzeuge müssen grundsätzlich den technischen Bestimmungen der Gruppe FS des DMSB entsprechen und einen Wagenpass oder eine gültige Straßenzulassung der Bundesrepublik Deutschland

besitzen.

 

Anstelle der Abschnitte 2. und 5. der technischen Bestimmungen der Gruppe FS, gilt für die

Gruppe CST:

 

2. Zugelassene Fahrzeuge

Startberechtigt in der CST sind offene oder geschlossene PKW, die vom Hersteller in der Basisversion für den Einsatz im öffentlichen Straßenverkehr vorgesehen und entsprechend

angeboten wurden. Das Basisfahrzeug, von dem das verwendete Wettbewerbsfahrzeug abgeleitet wurde, musste über zwei Sitzplätze verfügen.Entscheidendes Merkmal für die CST ist eine Chassis-Konstruktion in Leichtbauweise, bei der Karosserie und Chassis getrennt, also nicht zu einer selbsttragenden Einheit zusammengefasst sind.

 

Nach der Art des Chassis-Aufbaus richtet sich die Einteilung die Fahrzeugkategorien A oder B

(s. Abschnitt 5).Nicht zugelassen sind reine Rennfahrzeuge (z.B. einsitzige Formelfahrzeuge, Sportprototypen,etc.)

 

5. Klasseneinteilung

Die CST ist in 3 Klassen unterteilt. Die Zuordnung der Fahrzeuge richtet sich nach Chassiskonstruktion, Leistung und Bereifung.

Klasse 1 ist die höchste Klasse, Klasse 3 die niedrigste. Für Klasse 2 und 3 ist eine gültige Straßenzulassung erforderlich, Fahrzeuge mit Wagenpass starten immer in Klasse 1.

 

Klasse 1:

- Alle Fahrzeuge mit Rennbereifung (SLICK)

- Alle Fahrzeuge ohne Straßenzulassung (nur mit Wagenpass)

- Fahrzeuge der Fahrzeugkategorie A mit Semi-Slick-Bereifung und Leistung über 160PS

 

Klasse 2:

- Fahrzeuge der Fahrzeugkaterie A mit Straßenreifen und Leistung über 160 PS

- Fahrzeuge der Fahrzeugkategorie A Semi-Slick-Bereifung und Leistung bis max. 160 PS

- Fahrzeuge der Fahrzeugkategorie B mit Semi-Slicks und Leistung über 160 PS

 

Klasse 3:

- Fahrzeuge der Fahrzeugkategorie A mit Straßenreifen und Leistung bis max. 160 PS

- Fahrzeuge der Fahrzeugkategorie B mit Straßenreifen und beliebiger Leistung

- Fahrzeuge der Fahrzeugkategorie B mit Semi-Slick-Bereifung und Leistung bis max. 160 PS

 

Klasse XL:

- Fahrzeuge der Fahrzeugkategorie A und B

- Motorisierung 4 Zylinder aber alle ab 6 Zylinder, oder schwerer als 1100 Kilogramm. Ab Fahrzeugbreite 180 cm, Besonders gedacht für Lotus Exige V6 oder Lotus Evora aber auch Porsche 911, oder KTM X-Bow, u.a., keine PS-Klassifizierung, mit Straßen- oder Semi-Slick Reifen.

 

5.1 Chassiskonstruktion

Fahrzeugkategorie A:

Fahrzeuge mit einem Gitterrahmen als Chassiskonstruktion.

(z.B. alle Fahrzeuge, die von Konzept des Lotus-Seven etc. abgeleitet sind)

 

Fahrzeugkategorie B:

Fahrzeuge mit einer Chassiskonstruktion, bei der die tragende Bodengruppe aus Aluminium oder anderen Leichtbau-Werkstoffen besteht. (z.B. alle Fahrzeuge auf Basis Lotus Elise, Opel Speedster etc.)

 

5.2 Reifen

Die Reifen werden unterschieden nach Rennreifen, Semi-Slicks und Straßenreifen eingestuft.

 

Rennreifen sind Slicks und Reifen, die ausschließlich für den Renneinsatz angeboten werden und

für die keine Freigabe für den öffentlichen Straßenverkehr besteht.

 

Semi-Slicks sind Sportreifen, die vom Hersteller offiziell als Motorsportreifen angeboten werden,

aber eine Freigabe für den öffentlichen Straßenverkehr besitzen.

 

Straßenreifen sind Reifen, die ohne Einschränkungen für die Verwendung im öffentlichen Straßenverkehr angeboten werden.

 

Slalomreglement: 

Nach DMSB / NAVC Richtlinien Slalom Parcours ist nach Ausschreibung des Veranstalters zu durchfahren 1 Rennlauf bestehend aus 1x Training und 2 Wertungsläufen ( Zeiten der Wertungsläufe werden addiert ) Pylone umfahren = 3 Strafsekunden, Tor auslassen = 15 Strafsekunden. Gewinner ist der Fahrer mit der niedrigsten Gesamtfahrzeit. 

 

Gleichmäßigkeitsreglement: 

Eingeschriebene CST-Teilnehmer haben eine Startplatzgarantie. Gaststarter können teilnehmen. Die Startplätze hierfür sind allerdings begrenzt. Das Fahrzeug muss den Vorgaben des Veranstalters entsprechen, vor allem die Lärmwerte der jeweiligen Strecke sind einzuhalten und können jederzeit geprüft werden. Den Weisungen des Veranstalters, Streckenposten, Sicherheitspersonal und des Streckenbetreibers sind jederzeit Folge zu leisten. Vor allem die Flaggensignale sind zu beachten, bei Nichtbeachtung kann sofortiger Rennausschluss erfolgen!!! Die Teilnahme an der Fahrerbesprechung ist Pflicht und wird mittels Unterschriftenliste dokumentiert. Die Zeiten werden mittels Transponder oder Zeitmessanlage gemessen. Bei der Gleichmäßigkeitsprüfung auf der Rundstrecke oder am Berg

sind Stoppuhren oder sonstige technische Hilfsmittel zur Zeitmessung verboten. Zuwiderhandlung führt zum Ausschluss. Die Gleichmäßigkeitsläufe bestehen aus mindestens 2 Wertungsläufen. 

 

Auf der Rundstrecke und am Berg resultiert das Ergebnis aus gleichmäßigem Fahren, nicht aus der Erzielung der Bestzeit. Die Differenzen der einzelnen Zeiten ergeben die Wertungszeit. Für die zehn schnellsten Fahrer gibt es Zeitgutschriften, die von der Zeitdifferenz abgezogen werden. Sind mehrere Fahrer unter null Sekunden Zeitdifferenz gewinnt der Fahrer, der die schnellste Runden bzw. Tageszeit hatte. 

 

C.) Technisches Reglement 

Für alle Seven, Lotus, Speedster und Elisen und X-BOW gilt: technische und mechanische Veränderungen am Fahrzeug sind freigestellt, sofern sie die Sicherheit des/der Teilnehmer nicht gefährden. Reifen sind freigestellt, bei einzelnen Veranstaltern - hier insbesondere der Gleichmäßigkeitsprüfung auf der Rundstrecke - müssen sie jedoch den Vorschriften der StVZO entsprechen, wenn dies in der Ausschreibung verlangt wird. Eine Straßenzulassung ist nur dann erforderlich, wenn es in der Ausschreibung eines Veranstalters verlangt wird. Die Teilnehmer sollten sich über beide Punkte rechtzeitig vom Veranstalter informieren lassen. Katalysator ist nicht vorgeschrieben, da die Sonderklasse CST als CLUBLAUF deklariert wird. Sicherheitsgurt gem. StVZO. ist vorgeschrieben. Ein Überrollbügel ist für Seven auf der Rundstrecke vorgeschrieben. Sicherheitsausrüstung für den Fahrer: Sturzhelm mit gängiger Sicherheitsnorm ist Pflicht, Fahreranzug wird auf der Rundstrecke empfohlen. 

 

D.) Teilnahmebedingungen 

Jeder Teilnehmer, der für die CLUBSPORT TROPHY gewertet werden will, muß sich online auf www.cst-trophy.de einschreiben. Jeder Seven-, Speedster-, Elise- oder X-BOW-Fahrer, gleich ob er einem Club zugehört oder nicht, ist berechtigt an der Meisterschaft teilzunehmen. Eine Einschreibegebühr von 90,-EUR wird vor dem ersten Start erhoben. Die CST- Organisation behält sich vor, Anträge ohne Angabe von Gründen zurückzuweisen. Aufkleber der Seriensponsoren der CST sind nach dessen Vorgaben am Fahrzeug anzubringen. Jeder eingeschriebene Fahrer hat eine Startplatzgarantie bis 60 Minuten vor Rennbeginn. 

 

Die Einschreibung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich, erfolgt diese bis spätestens vor dem nächsten Event und derer Wertungsläufe wird rückwirkend auch das letzte erzielte Ergebnis vor der Einschreibung mit berücksichtigt, ggf. die letzten 2 Ergebnisse (bei Doppelveranstaltung). 

Gaststarter sind gerne gesehen, werden aber bei der Trophy-Jahreswertung nicht berücksichtigt. Trophy-Teilnehmer rücken in der Punktwertung nicht auf. Um in die Trophy-Jahreswertung zu gelangen, müssen mindestens 3 Veranstaltungen absolviert werden. Meister seiner Klasse und Gesamtsieger wird derjenige, der die höchste Punktzahl aus allen Veranstaltungen nach Abzug der Streichergebnisse erzielt. 

 

E.) Punktevergabe 

Die Punktevergabe in der Clubsport Trophy Gesamtwertung und Klassenwertung geschieht nach einem platzierungsabhängigen Punktesystem (siehe Tabelle unten). Grundsätzlich werden nur eingeschriebene Teilnehmer für die CST_Meisterschaft gewertet. Ein eingeschriebener Fahrer kann das Fahrzeug während der laufenden Saison beliebig oft in seiner Klasse eingeschriebenen wechseln. Wechselt z.B. ein Klasse 3 Starter in der Saison in ein Klasse 2

Fahrzeug, oder modifiziert sein Fahrzeug, dass es in Klasse 2 fährt werden für die Punktevergabe der Meisterschaft 5 Punkte in ABZUG vom eingefahrenen Ergebnis gebracht (bei jedem gefahrenen Rennlauf am Wechseltag), ganz gleich welche Platzierung er eingefahren hat. Für die Tageswertung (Pokalwertung) hat dies in der Klasse aber keine Auswirkung. Dies wird vollzogen um taktische Fahrzeugwechsel bzw. Klassenwechsel zu verhindern. 

Gaststarter erhalten Punkte in der Tageswertung und nehmen somit schlechter platzierten und eingeschrieben Startern Punkte weg. Gastfahrer nehmen jedoch nicht an der Jahreswertung teil. Zur Punktevergabe zählen nur offizielle Ergebnislisten der jeweiligen Veranstalter. Diese sind nur bei der jeweiligen Veranstaltung erhältlich. Einspruch gegen den aktuellen Punktestand ist nur innerhalb einer Woche nach Erhalt/Aushang des Zwischenpunktestandes unter Vorlage der offiziellen Ergebnisliste möglich. 

 

Des weiteren wird am Saisonende der Rookie of the Year geehrt. In der Klassenwertung der 1, 2 und 3 werden die Sieger, sowie die Platzierten für ihre Gesamtfahrleistung der Saison geehrt. 

 

DER GESAMTSIEGER der Clubsport Trophy (aus allen Rennklassen) wird ebenfalls gesondert geehrt. Diese Platzierung stellt den Wert- und Ehrenvollsten Titel der CST dar. 

 

1. Platz = 100 Punkte 

2. Platz = 95 Punkte 

3. Platz = 90 Punkte 

 

4. Platz = 88 Punkte 

5. Platz = 86 Punkte 

6. Platz = 84 Punkte 

7. Platz = 82 Punkte 

8. Platz = 80 Punkte 

9. Platz = 78 Punkte 

10. Platz = 74 Punkte 

 

11. Platz = 70 Punkte 

12. Platz = 66 Punkte 

13. Platz = 62 Punkte 

14. Platz = 58 Punkte 

15. Platz = 54 Punkte 

 

16. Platz = 48 Punkte 

17. Platz = 42 Punkte 

18. Platz = 36 Punkte 

19. Platz = 30 Punkte 

20. Platz = 24 Punkte 

 

21. Platz = 23 Punkte 

22. Platz = 22 Punkte 

23. Platz = 21 Punkte 

24. Platz = 20 Punkte 

25. Platz = 19 Punkte 

usw. 

 

PUNKTABZUG: Starten weniger als 4 Starter (also bis zu 3 Starter) in einer Klasse,  rutschen diese im Punkteschlüssel eine Position nach unten. So erhalten alle Starter dieser Klasse einen Punkte Abzug. Dies wird vollzogen, damit eine gewisse Konkurrenz-Fairness für die Gesamtwertung und derer Punktevergabe herrscht. So bekommt der Sieger in der Klasse für die Wertung dann nur 95 Punkte. 2. Platz 90 Punkte und 3. Platz 88 Punkte. 

Es sind in der Saison bei 20 Rennläufen 2018 SECHS Streichresultate vorgesehen. Bei weniger als 20 Rennläufen sind es VIER.(Änderung kann noch erfolgen)

 

Sollte eine Veranstaltung abgesagt werden, so entfällt sie ersatzlos, die Anzahl der Trophy-Läufe verringert sich damit, es werden jedoch mindestens 2 Streichresultate eingebracht. 

 

Um regelmäßige Teilnehmer der CST Läufe zu belohnen, erhält jeder eingeschriebene Teilnehmer pro gefahrenem Wertungslauf 1 Zusatzpunkt. 

 

Diese Punkte werden in der separaten Spalte der Gesamtpunkte in der Jahrestabelle automatisch eingetragen. Alle errungenen Zusatzpunkte werden ohne Abzug von Streichresultaten in die Jahresendwertung eingebracht! 

 

Bei Punktegleichheit entscheidet in erster Linie die Anzahl der Siege über die bessere Endplatzierung. Sollte auch hier die die Anzahl gleich sein, entscheidet die Mehrheit der Anzahl der Zweit-Platzierungen. (etc.).

 

 

F.) Rookie-Pokal 

Um den Teilnehmern der Clubsport Trophy einen zusätzlichen Anreiz zu bieten, sich an der CST zu beteiligen, wird der beste Neueinsteiger der laufenden Saison mit 'Rookie of the year' geehrt. Als Einsteiger gilt hier, wer noch nicht in der CST eingeschrieben war, bzw. wer nicht mehr als 3

Veranstaltungen der Vorsaison bestritten hat. Neueingeschriebene Teilnehmer mit einer Fahrerlizenz bzw. mit mehr als einjähriger Motorsporterfahrung haben keinen Anspruch auf Wertung zum Neueinsteiger Pokal. Die Beteiligung am Neuinsteiger Pokal (Rookie of the year) muß durch Kennzeichnung auf dem Einschreibeformular deutlich gemacht werden. 

 

G.) SEVEN IG-Clubmeisterschaft 

Für alle eingeschriebenen Mitglieder der SEVEN IG wird in einer

Sonderwertung eine Wertung zur "SEVEN IG Clubmeisterschaft 2018" geführt. 

 

Hier kommen ALLE erfahrenen Punkte zur Vergabe, OHNE Berücksichtigung von Streichergebnissen. 

 

Der Punktbeste Fahrer in der Saison ist "SEVEN-IG Clubmeister 2018" und wird von der IG gesondert geehrt. Weitere Pokale oder Sachpreise kommen ggf. zur Vergabe. 

 

Ort und Zeitpunkt der Meisterschaftsehrung wird von der SEVEN IG gesondert  mitgeteilt, findet in der Regel aber immer am Finaltag der CST-Clubsport Trophy Meisterschaft im Rahmen der CSTJahressiegerehrung statt.

 

Ausrichter:

Anschrift: 

Werner Maurer 

Heinrich-von-Kleist-Straße 4 

D-64625 Bensheim 

 

Die Mitgliedschaft in der SEVEN IG muss auf dem Einschreibeformular der CST deutlich gemacht werden, sollte ein Teilnehmer im Verlauf der Saison Mitglied der SEVEN IG werden so hat er dies der CST Organisation zu melden und wird ab diesem Zeitpunkt in der Sonderwertung geführt. 

 

H.) Preise: 

Der Sieger der Gesamtwertung erhält den "Clubsport Trophy 2018 Pokal". ALLE in Wertung befindlichen Teilnehmer erhalten Pokale oder Sachpreise, es kommen eventuelle Markenpokale und weitere Sachpreise zur Vergabe (bester Lotus, Seven, Opel etc.). 

 

I.) Siegerehrung 

Meisterschaftsfeier zentral in Deutschland gelegen. Ort und Zeitpunkt werden allen eingeschriebenen Teilnehmern rechtzeitig bekannt gegeben. Möglicher Austragungsort: im Anschluss an das Saisonfinale in einer Abendveranstaltung. ACHTUNG: eine Teilnahme an der Siegerehrung ist Bestandteil der CST und wird von allen Teilnehmern erwartet. Preise und Preisgelder werden nicht nachgesandt. In der Einschreibegebühr enthalten ist ebenfalls das Jahresfinal-Essen für alle fest eingeschriebenen CST-Teilnehmer. Beifahrer, Partner und Freunde können im Vorfeld zum "Winners-Dinner" dazu gebucht werden. 

 

J.) Vorbehalt 

Verantwortlichkeit, Änderungen der Ausschreibung, Absage von

Veranstaltungen. Die Teilnehmer (Bewerber, Fahrer, Mitfahrer, Kraftfahrzeugeigentümer und Halter) nehmen auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil. Sie tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen, den Team-Angehörigen oder dem von ihnen benutzten Fahrzeug verursachten Schäden, soweit kein Haftungsauschluß nach dieser Ausschreibung vereinbart ist. Der

Veranstalter und die Clubsport Trophy-Organisation behalten sich das Recht vor, alle durch höhere Gewalt oder aus Sicherheitsgründen oder von den Behörden angeordneten erforderlichen Änderungen der Ausschreibung vorzunehmen oder auch die Veranstaltung oder einzelne Wettbewerbe abzusagen, falls dies durch außerordentliche Umstände bedingt ist, ohne irgendwelche Schadensersatzpflichten zu übernehmen, Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit ausgenommen. 

 

Ausschluß des Rechtsweges. 

Bei Entscheidungen des NAVC, SMRC, Seven IG, der FIA, des DMSB, deren Gerichtsbarkeiten, der Sportkommissare, der Clubsport Trophy-Organsiation oder der Veranstalter als Preisrichter im Sinne des § 661 BGB ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Aus Maßnahmen und Entscheidungen des NAVC, SMRC, SEVEN IG, des DMSB bzw. ihrer Sportgerichtsbarkeit, sowie der Beauftragten des NAVC, des DMSB und der Clubsport Trophy-Organsiation können keine Ersatzansprüche irgendwelcher Art hergeleitet werden, außer bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Schadensverursachung. 

 

K.) Haftungsausschluß 

Erklärung vom Bewerber und Fahrer zum Ausschluß der Haftung für einfache Fahrlässigkeit und zum Ausschluß der Gefährdungshaftung: 

Die Teilnehmer nehmen auf eigene Gefahr an den Veranstaltungen teil. Sie tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen oder dem von ihnen benutzten Fahrzeug verursachten Schäden, soweit hiermit kein Haftungsauschluß vereinbart wird. Bewerber und Fahrer erklären mit Abgabe dieses Antrags den Verzicht auf Ansprüche jeder Art für Schäden, die im Zusammenhang mit den Veranstaltungen entstehen, und zwar gegen: die FIA den DMSB e.V. deren Präsidenten, Mitglieder, Geschäftsführer; den ADAC,

die ADAC-Gaue, den AvD, den DMV; die Veranstalter, Sportwarte,

Rennstreckeneigentümer; den NAVC, SMRC, SEVEN IG und deren Mitarbeiter (auch freie Mitarbeiter) Behörden, Renndienste und alle anderen Personen, die mit der Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehen. Den Straßenbaulastträger, soweit durch die Beschaffenheit der bei den Veranstaltungen zu benutzenden Straßen samt Zubehör verursacht werden, und die Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen aller zuvor genannten Personen und Stellen; Außer bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Schadensverursachung gegen: 

 

• die anderen Teilnehmer (Bewerber, Fahrer, Mitfahrer), deren Helfer, die Eigentümer, Halter der anderen Fahrzeuge; 

• den eigenen Bewerber, den/die eigenen Fahrer, Mitfahrer (anders lautende besondere Vereinbarungen zwischen Bewerber, Fahrer/n, Mitfahrer/n gehen vor) und eigene Helfer verzichten sie auf Ansprüche jeder Art für Schäden, die im Zusammenhang mit den Rennwettbewerben (ungezeitetes, gezeitetes Training, Warm Up, Rennen) entstehen, außer bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Schadensverursachung. Der Haftungsausschluß wird mit Abgabe des Einschreibeformulars allen Beteiligten gegenüber wirksam. Der Haftungsverzicht gilt für Ansprüche aus jeglichem Rechtsgrund, insbesondere sowohl für Schadenersatzansprüche aus vertraglicher als auch außervertraglicher Haftung und auch für Ansprüche aus unerlaubter Handlung. Die Teilnehmer haben davon Kenntnis genommen, das über die DMSB-Lizenz eine Unfallversicherung für Fahrer besteht und die Veranstalter eine Unfallversicherung für Sportwarte und Helfer sowie eine

Veranstalterhaftpflichtversicherung zu den üblichen Bedingungen abschließen  werden. Der Abschluß einer darüber hinaus gehenden Versicherung wird unbedingt empfohlen. Ihnen ist bekannt, das bei Haftpflichtansprüchen der Bewerber, Fahrer, Fahrzeughalter und -Eigentümer untereinander über die Veranstalterhaftpflichtversicherung nur Personenschäden (nicht Sachschäden) versichert sind, die grob fahrlässig herbeigeführt wurden. Die Höhe der Versicherungssumme ist ebenfalls bekannt. 

 

L.) Anschrift der Trophy- Organisation: 

Für alle Fragen zum Ablauf der CST, der Organisation, der Technik und dem Reglement 

 

Boris Hott 

Mittelgasse 17

69469 Weinheim 

Tel.: 06201 / 878745 

 

Stand: 08.02.2018

Zum Vergrößern bitte Grafik anklicken!